Versandkosten 8% Frachtaufschlag auf den Warenwert

Sie können den Pauschalaufschlag  für Versandkosten bzw. Speditionsfracht im Warenkorb ersehen. Bei Aktualisierungen  der Produkte wird dieser anteilig automatisch neu berechnet.
Die angespannte Lage des internationalen Warenverkehrs in Covid-Zeiten ist hinlänglich bekannt: Gestiegene Energie- und Personalkosten führen auch weiterhin zu einem enormem Anstieg der versandtechnischen Kosten. Speditionen berechnen bereits Tagespreise und um Ihnen in dieser schwierigen Zeit eine klar definierte Preissituation gewähren zu können, ist ein Versandaufschlag unvermeidlich. Auch eine solche Pauschale kann in vielen Fällen die Frachtkosten auf unserer Seite nicht komplett abdecken.
Wir empfehlen Ihnen für größere Vorhaben  (ab ca. 2.500 Euro Warenwert) ein Angebot anzufordern und werden im Zuge individueller Kalkulation die Frachtkosten im Einzelfall abklären. Wir können dann ggf. einen ermässigten Aufschlag oder von Fall zu Fall eine kostenfreie Lieferung anbieten, da wir nur die tatsächlich anfallenden Kosten berechnen.  Bitte lassen Sie uns für eine individuelle Offerte die Wunschprodukte, Lieferadresse und einen möglichst präzisen Bestell-Zeitraum wissen.
Alternativ besteht die Option einer Selbstabholung direkt in der Produktionsstätte. Falls das für Sie interessant ist, werden wir die Details abklären und alles terminlich für Sie organisieren.

Unsere zumeist gewerblichen und institutionellen Kunden sind auf die Einhaltung kürzester und vor allen Dingen im Vorfeld präzise benannter Lieferzeiten angewiesen. Bei uns ist die Angabe der Lieferfrist niemals eine geduldige Variable. Wir können kurze Sendungs-Umlaufzeiten nur durch direkte Speditionswege ab Produktion an die Verwendungsstelle garantieren. Dazu ist ein Mindestbestellwert abhängig von der Produktionslinie erforderlich. Dieser wird bei allen Produkt-Beschreibungen angezeigt. Wir prüfen bereits direkt nach Auftragseingang beim Hersteller jeden Liefertermin individuell und werden bei Rückbestätigung Ihrer Bestellung im Zuge der Übermittlung der Vorkasse-Daten die Lieferfrist rückbestätigen. Dieses aufwändige Vorgehen ist in Covid-Zeiten für uns inzwischen neuer Standard. Zur Sicherheit lassen auch wir uns die Liefer-Terminierung seitens der Hersteller einzeln rückbestätigen.
Erfreulich dabei festzustellen, dass wir auch bei den besonderen Herausforderungen all Ihre Wünsche komplett und zeitgerecht erfüllen konnten. Regulär erfolgen alle Zustellungen bei telefonischer Avisierung durch den Spediteur. Alternativ können wir meist dem Wunsch nach tagesjustierter Fixlieferung nachkommen – sprechen Sie uns dazu einfach an.

*Sollte es trotz aller Vorkehr doch zu unplanbaren Lieferverzögerungen im Zuge des Pandemiegeschehens kommen, dürfen Sie sich auf umgehende automatische Statusmeldung für laufende Aufträge verlassen!  Darüber hinaus informiert unser  stets  aktueller  COVID-Ticker über den Stand der Dinge.

Bitte beachten:
Die Speditions-Zustellung beinhaltet eine Lieferung bis Bordsteinkante.
Für SLIDE Lieferungen gibt es Garantie einer Ladeboardwand/Hebebühne nur noch bei Aufpreis.

Corona-Zeiten und die damit verbundenen extrem gestiegenen Frachtkosten ziehen Veränderungen der Standards nach sich. Wir können derzeit für Lieferungen von SLIDE, Italien nur bei Aufschlag von 75 Euro pro Palette die Lieferung mit Ladeboard Wand sicher stellen lassen. Dieser Aufschlag käme dann noch zu den regulären Frachtanteilen hinzu. Da wir unsere Kunden nicht über die Maßen finanziell belasten möchten, werden wir in Fällen wo umfangreiche Sendungen nicht mit Handabladung möglich sind, unsererseits informieren und Sie entscheiden dann ob Sie auf die Ladeboard Wand angewiesen sind. Nach unserer Erfahrung ist diese für den Großteil der liefernden Fahrzeuge Usus und wir verzichten daher auf die Extrabuchung dieser Option, die wir Ihnen berechnen müssten.

Wir hoffen auf eine Entspannung der Situation und die Rückkehr zu alten Regularien – als Shopbetreiber für unsere Kunden und natürlich auch selbst als Konsumenten. Augenblicklich können wir nur raten rasch zu handeln, denn das Ende der Preisspirale bei den Rohstoff- und Energiepreisen ist vorläufig nicht in Sicht.